20.09.2018, 22:51 UTC+2

Você não está logado.

  • Login

Status des Spiels Melandru: Gott des GvG?

Caro visitante, Bem-vindo ao Frozen Agony. se esta é a sua primeira visita aqui, por favor leia o Help. Ele explica como funciona esta página. Você deve estar registrado antes de poder utilizar todos os recursos da página. Por favor, use a ficha de registro para registrar aqui ou leia mais informações sobre o processo de registro. Se você já é cadastrado, por favor logue-se aqui.

Godguard

Amateur Dramatic Society

1

15.05.2007, 14:25

Melandru: Gott des GvG?

Status des Spiels - 14.05.07 - Melandru: Gott des GvG? Von Christian Brellisford

Besonderer Hinweis: Jeder ‘Status des Spiels’-Artikel repräsentiert die Meinungen und Interpretationen eines einzelnen Spielbeobachters. Bei diesen Beobachtungen handelt es sich um die persönlichen Ansichten des Autors, die nicht unbedingt die Meinungen und Ansichten von ArenaNet widerspiegeln müssen. Obwohl ArenaNet jeden Artikel der ‘Status des Spiels’-Reihe redigiert, um sicherzustellen, dass die darin dargelegten Inhalte alle Spieler berücksichtigen, möchten wir unseren Berichterstattern dennoch die Freiheit geben, ihre persönliche Meinung in ihre Analyse der aktuellen Atmosphäre des kompetitiven Spielgeschehens von Guild Wars einfließen zu lassen und Ansichten zu vertreten, die auf ihren eigenen Erfahrungen und Beobachtungen beruhen.

Die Gottheiten von Guild Wars
Für das Volk repräsentieren fünf Götter die verschiedenen Aspekte des Lebens. Balthasar ist der Gott des Krieges, Grenth ist der Gott des Todes, Dwayna ist die Göttin des Lebens, Melandru repräsentiert die Natur und Lyssa ist die Schutzgöttin von Geist und Seele.

Der mit Nightfall eingeführte Derwisch ist ein spiritueller Schüler, der sich in lebende Darstellungen jeder Gottheit verwandeln kann. Mit dem Einsatz dieser Avatare hat der Derwisch in der Welt des GvG eine Nische als zäher Flaggenstangen-Charakter erobert. Trotz der Tatsache, dass dem Derwisch weitere respektable Elite-Fertigkeiten zur Wahl stehen, haben sich Avatar-basierte Derwisch-Fertigkeitenbalken für die meisten Spieler zum Standard entwickelt.

Die Avatare (neben Melandru)
Grenths Avatar
Als Nightfall veröffentlicht wurde, fiel die Wahl der meisten Derwische auf Grenths Avatar. Dieser Avatar war in der Lage, der großen Menge an Mönch-Verzauberungen und der zu diesem Zeitpunkt äußerst beliebten Fertigkeit “Versengende Flammen” (angetrieben durch “Feuereinstimmung") mit Leichtigkeit entgegenzuwirken. Teams benötigten dabei allerdings Mittel zur Zustandsentfernung, da das Blenden dieses Avatars zur wichtigsten Priorität der meisten Defensivabteilungen geworden war. Leider wurde diese Elite-Fertigkeit zum Opfer ihrer eigenen Beliebtheit und das Design-Team entschloss sich, ihre Dauer zu verkürzen. Außerdem wurden Fertigkeiten wie “Spiegel der Entzauberung” verstärkt, um Teams mehr Möglichkeiten zur Entfernung problematischer Verzauberungen (wie z. B. “Aegis” und Einstimmungen) zu geben. “Grenths Avatar” hat zwar noch immer seine Daseinsberechtigung, leidet aber unter seiner verkürzten Dauer und der Tatsache, dass die Fertigkeit ein unmittelbares Ziel für Blendungen und Schlingen ist.

Balthasars Avatar
Dieser oftmals unterschätzte Avatar erlaubt es Derwischen, vor ihrem Team als “Tank” zu agieren, Schaden zur Aufrechterhaltung von Körperblockaden zu absorbieren oder schnelle Kills an NSCs zu erzielen. Der Rüstungsbonus dieses Derwischs macht es beinahe unmöglich, ihn zu eliminieren, während er seine Form aufrechterhält (Mönche haben normalerweise ausreichend Zeit zu reagieren). Außerdem hilft der Geschwindigkeitsschub diesem Derwisch, fliehende Feinde abzufangen oder selbst aus einer gefährlichen Situation zu fliehen. Der heilige Schaden ist ein netter Bonus, da es schwieriger ist, ihm zu widerstehen als Elementar- oder Hiebschaden. Wie bei allen anderen Formen (außer Melandru) ist es jedoch auch in diesem Fall einfach, den Derwisch zu blenden oder zu verkrüppeln. Teams, die Melandru nicht einsetzen, stellen normalerweise sicher, dass sie über genügend Nahkampf-Unterstützung verfügen und ständig über ihre Position auf dem Laufenden sind.

Dwaynas Avatar
Falls ihr jemals einen Solo-Derwisch benötigt (z. B. für einen Split), trefft ihr mit dieser Variante eine gute Wahl. Er verfügt zwar nicht über die Rüstung eines Balthasar-Derwischs oder die Immunität gegen Zustände eines Melandru-Derwischs, besitzt dafür aber hervorragende Selbstheilungs-Fähigkeiten und die Möglichkeit, Verhexungen weitaus schneller zu entfernen als die meisten Charaktere des Spiels. Eine einfache Haltung mit sofortiger Aktivierung, die selbst dann benutzt werden kann, wenn ihr zu Boden geworfen wurdet, kann einen Dwayna-Derwisch heilen und eine Verhexung sofort entfernen. Es gibt nichts Vergleichbares.

Viele der Spitzen-Gildenteams benutzen Wasserschlingen, da diese feindlichen Teams größere Schwierigkeiten bereiten. Die Verhexungsschlinge ist kein Zustand und kann im Fall von “Eisfesseln” die Geschwindigkeit eines Charakters um 90% reduzieren! Dies kann für feindliche Flaggenläufer oder Nahkämpfer-Teams verheerend sein. Für einen Derwisch mit Dwaynas Avatar stellt dies jedoch nicht das geringste Problem dar. Wenn ihr Mönch als Sekundärklasse wählt, habt ihr Zugriff auf “Genesungsberührung”, wodurch dieser Derwisch zwei Zustände und eine Verhexung entfernen kann, während er für lächerliche 5 Energiepunkte Energie gewinnt. Wenn ihr euch dann noch mit einem Geschwindigkeitsschub und einer Fertigkeit “Griff des Läufers” verstärkt, habt ihr euch einen ziemlich zähen Flaggenläufer zusammengebastelt. Da dieser Derwisch allerdings nicht den Lebenspunkte-Bonus von Melandru oder den Rüstungsbonus von Balthasar besitzt, sieht er in der Theorie wahrscheinlich etwas besser aus, als er sich in der Praxis bewähren wird.

Lyssas Avatar
Wie so viele Nicht-Melandru-Avatare erhält auch dieser eine Menge Spielzeit in den Arenen. Der Bonus-Schaden dieser Elitefertigkeit gehört mit zu den höchsten des gesamten Spiels. Gegen Verhexungsteams oder Wirker mit großer Reichweite (z. B. Elementarmagier) kann dieser Derwisch massive Mengen an Schaden verursachen. Da Nahkampf-Charaktere Fertigkeiten oftmals spammen, ist Lyssa eine gute Wahl fürs Linebacking. Der zusätzliche, auf Nahkämpfer angewandte Schaden zwingt diese oftmals, sich zurückzuziehen. Obwohl dieser Avatar im GvG sehr beliebt ist, zeigt er sich vor allem in der Arena von seiner besten Seite. Daher geben die meisten Spitzenteams Melandru noch immer gegenüber Dwayna den Vorzug.

Melandrus Avatar
Wenn es einen Gott der Gildenkämpfe gäbe, würde er wahrscheinliche Melandru heißen. Dieser Avatar ist zurzeit dermaßen beliebt, dass ich ihn fast schon den GvG-Avatar nennen könnte. Tatsächlich benutzen die Spitzenteams fast ausschließlich diesen Avatar. Die anderen Avatare entsprechen einfach nicht ihren Anforderungen bzw. ihrem Spielstil.

Die Natur dieser Elitefertigkeit erlaubt es Derwischen, tief in die feindliche Backline vorzustoßen, ohne sich dabei große Sorgen machen zu müssen, Opfer eines Spike, verkrüppelt oder geblendet zu werden. Ein Team kann diesen Derwisch über eine Minute lang in die gegnerische Backline schicken, um dort mit Wirkungsbereich-Sensenangriffen für Unruhe zu sorgen, gegen Ziele mit schwacher Rüstung schwere Treffer zu erzielen und seinen Verbündeten Zeit zur Ausführung eines Plans zu verschaffen.

Dieser Avatar wirkt auch zusammen mit “Ermüdender Schlag”, dem stapelbaren Derwisch-Sensenangriff. Dieser Angriff schwächt seinen Benutzer, was den Angriffsschaden eines normalen Derwischs normalerweise stark reduzieren kann. Melandrus Avatare sind jedoch gegen Schwäche immun und können Wirkungsbereich-"Tiefe Wunden” ohne Malusse verursachen. Der Avatar funktioniert auch vorzüglich mit Krankheit; Verbündete müssen einen Melandru-Derwisch nicht heilen, wenn sie “Krankheit” in den feindlichen Reihen ausbreiten.

Warum Melandru?Neben den oben erwähnten Gründen ist Melandru besonders deshalb so beliebt, weil er für einzelne Spieler, aber auch als Teil einer Team-Strategie sehr leicht zu spielen ist. Während er seine Form angenommen hat, gibt es wenig, worüber ihr euch Sorgen machen müsst - das gilt sowohl für den Derwisch als auch den Mönch, der versucht, ihn zu heilen. Derwische sind ziemlich unabhängige Charaktere, obwohl sie normalerweise Mankos im Bereich von Split-Taktiken aufweisen. In den oftmals chaotisch anmutenden Kämpfen an der Flaggenstange ist die Tatsache, dass sie sich keine Sorgen über das Entfernen von Zuständen machen müssen, für die Backlines von Verbündeten ein wahrer Segen. Auch die Fähigkeit, tief in der gegnerischen Backline wirkungsvolle Angriffe anzubringen, kann das Kampfglück sehr schnell wenden.

Spitzenteams haben jedoch ihre Strategie angepasst und sich mit der größten Kontermöglichkeit gegen Melandru-Derwische bewaffnet: Verhexungsschlingen. Teams wechseln oftmals ihre Flaggenläufer, damit der Wasser-Elementarmagier mehr Zeit hat, Melandru-Derwische mit Schlingen zu behindern. Wenn Derwische ihr Ziel nicht erreichen können, sind sie äußerst wirkungslose Angreifer.

Melandru bis in alle Ewigkeit?Manche Teams experimentieren oder setzen eine Elite-Fertigkeit ein, die keine Form ist (ganz besonders etwas, das nichts mit “Melandrus Avatar” zu tun hat).
Es gibt einige ordentliche Arenen-Builds mit anderen Elite-Fertigkeiten, doch die beiden Nicht-Form-Elitefertigkeiten, die sich in Gildenkämpfen bereits bewährt haben, sind “Schwung des Schnitters” und “Verwundender Schlag”. Der Grund dafür, dass diese Fertigkeiten gespielt werden (wenn auch eher selten), ist, dass sie sehr leicht Tiefe Wunden verursachen. “Verwundender Schlag” ist besonders wirkungsvoll im Auftragen von Blutungen oder Tiefen Wunden mit Wirkungsbereich-Sensenangriffen. Außerdem verursacht diese Fertigkeit nicht dieselbe Schwäche wie “Ermüdender Schlag” und steht bei nahezu jedem zweiten Angriff zur Verfügung. “Schwung des Schnitters” ist einer der Sensenangriffe, die mit den größten Schaden verursachen und hat den zusätzlichen Vorteil, dass dabei Tiefe Wunden verursacht werden, wenn die Lebenspunkte des Ziels unter 50% liegen. Diese Fertigkeit kann sich im Rahmen von Spikes als besonders tödlich erweisen. Wenn ihr den Zustand während eines Spikes verursachen könnt, erhöht ihr damit eure Chancen, den Kill zu erzielen.

“Ebon-Staubaura” kam in der Vergangenheit als konstante Quelle für Blendungen zum Einsatz, aber verlor ihren Reiz, als das Blenden von Nahkämpfern seine vorherrschende Rolle im Metagame verlor. Im endlosen Tanz zwischen Konter und Gegenkonter zog Blindheit gegen “Melandrus Avatar” den Kürzeren.

Abschließend würde ich sagen, dass es - zumindest im Augenblick - für das Spiel als GvG-Derwisch nichts mit “Melandrus Avatar” Vergleichbares gibt. Mit Verhexungsschlingen und der richtigen Strategie kann jedoch selbst dieser Fertigkeit entgegengewirkt werden. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis wir im zukünftigen Metagame alternative Wahlmöglichkeiten sehen und vielleicht sogar einen neuen Gott der Gildenkämpfe erleben werden.
„We cannot fail to win unless we fail to try.“
(Tom Clancy)

Sparkling

Epic Tiger's Stance

2

15.05.2007, 18:52

furchtbar :/
werden die State of the games schlechter oder bin ich das?
Ein netter Nebeneffekt ist, daß man nach einigen Jahren in großen Firmen nicht mehr an Verschwörungstheorien glaubt - denn soviele schlauen Leute gibt's dort gar nicht, wie man dazu benötigen würde.

Godguard

Amateur Dramatic Society

3

15.05.2007, 18:55

Mein Kommentar hierzu: Eisschlinge!
„We cannot fail to win unless we fail to try.“
(Tom Clancy)

4

15.05.2007, 23:31

Übersetzung... traurig mehr nicht aber wenigstens halbwegs richtig auch wenns keiner nutzt. Snare.. wie willst das sonst übersetzen? Gar nicht ist auch irgendwie... seid ihr nicht stolz auf die Deutsche Sprache?

Henchie

Das Apokalyptische Duo (Teil 2)

5

15.05.2007, 23:47

wie wärs mit gar net übersetzten? der übersetzer sollte wissen, welche wörter man in gw einfach nur im englischen kennt.
you dont need a weather man to know which way the wind blows

Godguard

Amateur Dramatic Society

6

15.05.2007, 23:59

Jau, ansonsten müsste man ja auch "Überspiel" (Metagame), "Panzer" (Tank), "Hinterlinienschutz" (Linebacking),... schreiben.

Aber es geht eher um qualitative Aussagen, wie grobe Teile der Geschichten zu den Avataren, die leicht erfunden klingen - oder wie er es sagt "sieht [es] in der Theorie wahrscheinlich etwas besser aus, als [es] sich in der Praxis bewähren wird". Was bringt es einem, wenn es nur Gedankenkonstrukte sind?
„We cannot fail to win unless we fail to try.“
(Tom Clancy)

7

16.05.2007, 08:12

Naja Blind Wortwörtlich Übersetzen ist nicht die Lösung klar, ein Tank ist ein Blocker, Metagame trifft eher auf aktuelle standards zu, Snare würde ich mit Verlangsamung übersetzen oder ganz hart mit Bewegungsbehinderer 8o . Gibt ja nen Grund weshalb wir alle lieber die Englishen Begriffe verwenden, weil die Deutschen länger und komplizierter sind. Im Kern des Berichts hat Belafordi aber recht und er sagt ja selber das alle Avatare abstinken atm weils einfach zuviel Blend Eles gibt, ich wart ja noch auf den 1. der im WT ein Build mit Mitternachtssiegel + Epedemie vorschlägt.

8

19.05.2007, 07:58

übersetzt MArtin Kerstein nicht die englischen Sachen? :p
"Judging by these marks, it looks like a powerful AOE spell."